Jenzig-Gesellschaft e.V.

 
 
 
 

Rückblick

*10.November - Treffen mit Jenaer Bergvereinen
                            im Jenzighaus

 An unserem traditionellen Nachbarschaftsabend nahmen 65 Vereinsmitglieder und Gäste der anderen Berggesellschaften teil.             (zum Vergrößern: =>Klick)

 
Zu Beginn gab es zum Kaffee noch Stücke der Jubiläumstorte, die anläßlich des 115.Gründungstages der Jenzig-Gesellschaft gebacken worden war. Die Wirtin,  Frau Beck hatte sie in der Tiefkühltruhe aufbewahrt.
Der Jenzigchor erfreute die Besucher mit bekannten Weisen und lud zu gemeinsamen Gesang aus dem Liedgut der alten Jenziger ein.
Unser Gast vom Landgrafen, Herr Gundermann erheiterte alle Anwesenden besonders mit seinem in Mundart und Versform vorgetragenen Stück "Die Handgranate".
Auch weitere Vereinsmitglieder trugen mit humorvollen Beiträgen zur Gestaltung des Abens bei.
Wir danken Franz Linke für die musikalische Begleitung sowie den Wirtsleuten für die gastronomische Bewirtung.

Erfreulicherweise konnte unser Verein wieder 3 neue Mitglieder gewinnen.  Der Vorsitzende, Herr Ratzenberger übergab die Mitgliedsdokumente an Frau Ilona Deutscher, Sohn Patrick (leider durch Krankheit verhindert) und Lebenspartner Herrn Andreas von Mach. 

*26. Oktober - Eröffnung Saurierpfad
       durch Umweltministerin Anja Siegesmund

Klick auf das Bild => zum Video Großes Interesse für die feierliche Eröffnung des Saurierpfades hatten die Medien bereits im Voraus geweckt.
Natürlich waren neben vielen Prominenten der Stadt auch MDR-Thüringen und Jena-TV anwesend, am Abend gab es dann Kurzberichte in Funk und Fernsehen.

Wer es verpaßt hat, bitte auf nebenstehende Bilder klicken.

Klick auf das Bild => zum Video

 

*18. Oktober im Jena-TV:

Klick auf das Bild => zum Video

Die ersten Sauriere sind schon montiert:

 

 

 

*06. Oktober - Wanderung durchs Gleistal 

Bei wunderbarem Herbstwetter entstand nach der kurzen Bahnfahrt nach Porstendorf erst einmal ein Gruppenfoto.Am Bahnhof von Porstendorf - Klick vergrößert

Die Wanderung führte über die "gesperrte" Saalebrücke in Golmsdorf, aber für Fußgänger gab  es einen begehbaren Übergang.Brücke in Golmsdorf

Vorbei am ehemaligen Bahnhof Beutnitz an der Bahntrasse des legendären "Esels"ehemaliger Bahnhof Beutnitz

gab es am Wanderparkplatz in   
Löberschütz erst einmal eine Stärkung
mit Holundersaft (alkoholhaltig),

um anschließend den steilen Aufstieg zum Gleisberg zu bewältigen.

Oben angekommen, konnten wir auf der Infotafel feststellen, daß Berlin noch immer "Hauptstaadt der DDR" ist...

Der Abstieg zum Gasthof Graitschen war dann wieder etwas leichter,

zumal das Ziel, Mittagessen und eine Weinverkostung, alle motiviert.

                       

Im Gasthof angekommen konnten wir erst unseren Hunger stillen bis danach Herr Proppe mit einem  Vortrag über heimische Weinkultur begann.

Die anschließende  Verkostung der drei Sorten des eigenen Weingutes:

-  2017-er Rosé,
-  Cabernet Jura und
-  2017-er Kerner trocken

fanden regen Zuspruch.

Der Aufbruch zur weiteren  Wanderung fiel nicht allen leicht aber die Wegstrecke war gut zu gehen und durch die Hausbrücke zur alten Papiermühle recht interessant.

Ein schöner Tag endete in Thalbürgel, wo der Linienbus uns wohlbehalten nach Jena brachte.

Dank an unseren Holger für die bestens organisierte Veranstaltung!

 

*04.Oktober - MDR-Interview zum Saurierpfad -

Am 4. Oktober nahmen Reporter des MDR unsere auf dem Schottplatz eingelagerten
Saurier-Nachbildungen in Augenschein.

In einem Interview erklärte die Mitarbeiterin vom Stadforst Jena, Frau Carolina Reinhold, wie die Idee zum Saurier-Pfad entstanden ist und welche Arten am Saurierpfad stehen werden.

Wer es nicht sehen konnte, mit einem Klick auf das Bild und auf den (nach einiger Zeit) erscheinenden Startknopf hier noch einmal:

Nicht nur, daß diese naturgetreuen Saurier-Nachbildungen auf dem Weg zum Berggasthaus Jenzig gezeigt werden;

  

    

es soll auch eine App entstehen, mit der man per "Virtual Reality" sowohl das Panorama der Stadt als auch einen Saurier sowie die Eisberge des Trias im Hintergrund sehen kann, und das auf jedem Smartphone. Auf der Hundskuppe des Jenzig wurden schon einmal ein paar Studien gezeigt.

Auch soll es möglich sein, mit einer 3-D Brille alles noch realistischer zu beobachten.

Natürlich kann nicht alles auf einmal kommen, aber die Erwartungen sind groß, lassen wir uns überraschen.

 

*23.September - Oktoberfest und Bundestreffen des Bundes der Thür. Berg-Burg-Waldgemeinden 

Ein tolles Treiben sollte es werden am spätsommerlichen 23.September - doch leider hatte Petrus kein Einsehen!

            

Das große Festzelt konnte wegen der herbstlichen Sturmankündigung nicht aufgespannt werden - deshalb Umzug in das Berggasthaus. Deren Räume waren von den Wirtsleuten festlich geschmückt, sodass es zünftig werden konnte.

 

Es gab deftige bayrische Küche
und
natürlich auch Oktoberfestbier.

Leider kamen aufgrund des widrigen Wetters weniger Gäste aus der Region und von unserer Gesellschaft. Dazu reisten Vertreter von sechs Bundesgemeinden an, so konnten pünktlich 11:00 Uhr ca. 60 Teilnehmer vom gastgebenden Vereinsvorsitzenden Hans-Joachim in zünftiger Tracht 


         

sowie dem Bundesvorsitzenden Jens begrüßt werden. Die Disco präsentierte zünftige Musi, sodass die Stimmung gewahrt war. Gegen 16:30 Uhr löste sich die Veranstaltung auf und ein stark verregneter Abstieg folgte - dennoch waren die Erschienen auf dem Heimweg zufrieden.

 

Ein besonderer Dank an das Team der Gaststätte und Frau Beck!

 

 

 

*22.Oktober - Sängerfahrt Jenzigchor

 

Bei herrlichem Spätsommerwetter fuhren wir durch das schöne Burgenland mit seinen Weinlandschaften und erreichten gegen 11:00 Uhr den Hafen von Marina Mücheln am Geiseltalseedem größten künstlich angelegten See Deutschlands.

Nach kleinem Imbiss umrundeten wir mit “Geiseltalexpress” den See,

einem gefluteten ehemaligen Braunkohlenrevier - eine tolle “neue” Landschaft nach Jahrzehnten des Raubbaus an der Natur!
Die Torten im Cafe einer alten Braunkohlenwerkstatt am Rande des Sees schmeckten vorzüglich.
Das nächste Erlebnis folgte am Rande Merseburgs mit der Besichtigung eines sehenswerten Technik-Museums, in dem historische Motorräder, Autos, allerlei technischer Sehenswürdigkeiten, militärische und zivile Flugzeuge, Raketen usw.

  


bestaunt werden konnten  - fast zwei Stunden Staunen und Wundern! Das machte müde und Hunger, daher war das abschließende Abendessen in einer Dorfgaststätte abschließender Höhepunkt.


Bei einsetzendem Nieselregen erreichten wir gegen 20:30 Uhr dann wieder Jena. Dank an den Organisator Achim Röfer, hast Du gut gemacht!


*25.August - Sommerfest Wenigenjena

Die Jenziger waren mit einem Infostand auf der Uferpromenade ab 10:00 Uhr vertreten und präsentierten ihre Arbeit.

Aktuell wurde auf den ab September entstehenden Saurierpfad hingewiesen,
dazu konnte eine kleine  Saurierfigur gezeigt werden. 


Alle "Tierchen" sind bereits in Jena und warten auf ihren Auslauf.

Begrüßt wurde neben der Ortsbürgermeisterin auch der neue OB.


 
Unser Chor erhielt nach seinem Auftritt auf der Bühne viel Beifall.  

Bei Bratwurst, Bier und Unterhaltung vergingen die schönen Stunden schnell.

 

*04.August - Wanderung Posterstein

Per Bahn bzw. PKW begaben sich elf Jenziger am 04.August trotz hochsommerlicher Hitze nach Nöbdenitz in Ostthüringen.

Dort wurde die 1000-jährige Eiche, die zu den dicksten (Umfang 12,5 m am Boden) und ältesten Eichen Deutschlands zählt, besichtigt.
Diese Stieleiche ist innen vollkommen hohl und verlor bei einem Gewittersturm 1819 ihre Baumkrone.

Auf schattigem Weg ging es entlang des Wassererlebnispfades Sprotte
       
mit interessanten Stationen zum internationalen Seifenkistenrennen.
 
Vielartige Eigenkonstruktionen waren da zu bestaunen, die mit ordentl
ichen Geschwindigkeiten den Berg hinab sausten.

In Posterstein folgte dann die Besichtigung der alten Ritterburg und seines Museums.

Der Hitze wurde auch beim Rückweg getrotzt...

Zum Abschluß noch ein Gruppenfoto...

und alle freuten sich, daß sie noch unbekanntes Stück Ostthüringer Heimat kennengelernt haben.

 

 

*11.-15. Juli Wanderfahrt in die Berge

In diesem Jahr fuhren zur traditionellen Bergwanderungen 22 Jenziger Bergfreunde im Juli für vier Tage in das Kleinwalsertal. Nach der Fahrt von 530 km bis Mittelberg / Österreich kamen wir nachmittags im wunderschön gelegenen Hotel Steinbock an und wurden gleich mit Sekt begrüßt.

   
(Klick auf die Bilder zur Groß-Ansicht)


Bei bestem sonnigem Wanderwetter wurden von Mittelberg aus schöne und auch schweißtreibende Wanderungen auf die umliegenden Berge unternommen.

 

Mit Bergbahnen und anschließenden Wanderungen wurden einige Gipfel erstiegen,

um dann die herrliche Aussicht zu genießen.

Die Alpenflora zeigte sich in voller Pracht und erfreute die Wanderer besonders.

 

Natürlich wurde auch eingekehrt und der Durst gelöscht.

  

So lernten die Wanderer die schöne Umgebung der Kanzelwand in Vorarlberg/Österreich und am folgenden Tag das „Nebelhorn“ bei Oberstdorf kennen.

 

Die gute Stimmung wurde mit ins Hotel genommen um nach dem
 
 vorzüglichen Abendessen                                   noch Fußball zu schauen,

oder bei abendlicher Geselligkeit im Hotel „Zum Steinbock“ sich von den Strapazen des Tages zu erholen.


 Am leztzten Tag bedankten wir uns für den guten
 Service und unser Vorsitzender übergab einen
 Jenzig-Wimpel.
 Die Chefin revanchierte sich mit einer Runde
 "Marille".

 

Auf der Hotel-Terasse wurde das Gruppenbild zur Erinnerung an die erlebnisreichen Tage erstellt, in denen die Jenziger wieder ein Stück wunderbarer Bergnatur kennen und schätzen gelernt haben.

 

*23. Juni - Berglauf und Sonnenwendfeier

Aufgrund von Kälte und Regen musste unser Fest kurzfristig von der Festwiese in das Bergasthaus Jenzig verlegt werden. Doch die Flexibilität aller Organisatoren und des Teams des Bergwirts wurden diese Klippen ohne Abbruch überwunden. Durch die Wetterunbilden und viele andere Veranstaltungen in Stadt und Umgebung, sowie das WM- Fußballspiel der deutschen Mannschaft nahmen doch eine Reihe erwarteter Jenziger und eingeladener Gäste Abstand vom Besuch der Veranstaltung anlässlich unseres 115.Gründungsjubiläums. Dennoch wurde das Sommer-/Sonnenwendfest im gut gefüllten Jenzighaus ein voller Erfolg.        

 

Kurzer Rückblick auf den 14. Berglauf:


  Im Zieleinlauf des Siegers, Chunky Liston, der                             Siegerehrung durch den Vorsitzenden
bereits mehrmals der Berglauf gewann.                                   der Jenzig-Gesellschaft

 

Das Sommerfest wurde eröffnet vom Vorsitzenden, Hans-Joachim Ratzenberger. Er würdigte mit einer kurzen Festrede das erfolgreiche Wirken der Jenzig-Gesellschaft seit ihrem Bestehen.

      

Eine spezielle Festtorte zum 115. Jubiläum von der Bäckerei Czech schmeckte allen Teilnehmern.

Die Sänger des Jenzig-Chores setzten mit ihren Liedern einen stimmungsvollen Auftakt.

Später klang der schöne Abend  romantisch auf der Terrasse, an der Feuerschale, mit Musik der „Rod’schen Möhrenschaber" und Gesang aus. 

*16. Juni - 34.Bundestreffen Regenberg-Gemeinde

  Leider nur drei Jenziger
  waren per PKW an den Ortsrand
  von Zella-Mehlis gefahren

und wanderten ca. 3 km durch den schönen Thüringer Wald
bis zur idyllischen Regenbergbaude.

Dort wurden wir schon erwartet mit frischem Bier, deftiger Bratwurst und zünftiger Schrammelmusik!
Es war ein sehr gemütliches Beisammensein bis gegen 17:00 Uhr dann wieder der Heimweg angetreten wurde. 

 

*09. Juni -  27.Thüringer Wandertag

Zum Thüringer Wandertag, zu dem dieses mal die Stadt Tambach-Dietharz eingeladen hatte,   fanden sich zehn Jenziger mit ihrem Wanderleiter Holger ein.
Nach der Begrüßung der Teilnehmer im „Heudepot“

– einer „Multifunktionsarena“, die sowohl als Heu-Scheune als auch als Festhalle genutzt wird – machten sich alle auf die Socken, um eine der 14 angebotenen Strecken in Angriff zu nehmen.

Die von einigen Jenzigern gewählte Tour 1 begann am Bergsee Ebertswiese und so kamen wir vor Beginn der eigentlichen Wanderung in den Genuss einer kleinen Thüringer Wald-Fahrt mit dem Bus.

   

Das Wetter war wunderbar, doch für ein Bad im herrlich klaren Wasser fehlte uns leider die Zeit. Die Wanderung führte über die Ebertswiese, vorbei am Spitterblick und Spitterfall (höchster natürlicher Wasserfall Thüringens, aber leider zurzeit fast ohne Wasser) ständig bergab Richtung Tambach-Dietharz.
An der „Schnaps-Buche“ – einem sehenswerten Baum-Veteran - wurde eine Rast eingelegt und die Organisatoren hatten für Erfrischungsgetränke und dem Ort entsprechend auch ein paar Schnäpschen gesorgt. Unsere Wanderführer wussten unterwegs viele interessante Sachen zu erzählen und so wurde uns der Weg nicht lang und nach ca. 11 Kilometern hatten wir den Ausgangspunkt wieder erreicht.
Nach einer verdienten Stärkung mit Bratwürsten, Bräteln und Kartoffelsuppe wurden während der Abschlussveranstaltung - wieder in der Scheune - die obligatorischen Fahnenbänder verteilt und der symbolische Wanderschuh an die Ausrichter des 28. Wandertages in Breitungen/Rhön übergeben.


Insgesamt kann man festhalten, dass es eine sehr gut organisierte Veranstaltung war, die den Teilnehmern wieder ein Stück unserer wunderschönen Heimat nähergebracht hat.

*10. Mai - Himmelfahrtswanderungen

Traditionell wanderten wir in die schöne Natur rund um Jena,
der Jenzig-Chor entlang des Forstwaldes mit Ziel => Papiermühle.

 

Die Jenziger fuhren mit der Bahn zur Station Papiermühle im Zeizgrund und wanderten

zur Janismühle und zur Ziegenmühle. Dort schmeckte das Essen im Biergarten.

Im Zelt spielten die Blasmusiker



Am Mühlrad der Ziegenmühle wurde ein Gruppenfoto "geschossen".

Auch auf dem Nachhauseweg zum Bahnhof war noch schönes Wanderwetter.

 

*06. Mai - Morgensingen auf der Jenzig-Terrasse

Da hatte der „Herr da oben“ aber große Einsicht mit unserem Termin - strahlender Sonnenschein und viele Besucher auf unserer Terrasse. (Vergrößern:=>Klick auf das Bild)


Nach dem Auftritt von Abbe-Chor, den Apoldaer Männerchören und unserem Jenzig-Chor

schufen die Scherkondetaler Blasmusiker die beste Grundlage für Frohsinn und Geselligkeit.

 

Der Wirt und seine Helfer sorgten für das leibliche Wohl der Besucher.


 

 


*14. April - 17. Thüringer Holzmarkt

Wie in vergangenen Jahren waren die Bergvereine wieder mit einem Gemeinschaftsstand auf dem Thüringer Holzmarkt vertreten. Bis auf kurzzeitige Windböen hatte es das Wetter gut gemeint, größtenteils sogar mit Sonnenschein.

Insbesondere zum Fortgang des Saurier-Pfades gab es einige Anfragen, zumal der kleine
"Stein-Saurier" auf unserem Stand zu besichtigen war.

Erfreuliches gibt es zu berichten. Spontan konnten wir 3 Neu-Mitglieder werben, sie haben sich kurzfristig entschieden, Mitglied in der Jenzig-Gesellschaft zu werden.

 

*24. März - Jahreshauptversammlung im Jenzighaus

Bei schönem Frühlingswetter erreichten wir das Jenzighaus, genossen den Blick auf unsere Stadt!  Pünktlich eröffnete die Versammlungsleiterin die Mitgliederversammlung, die Beschlussfähigkeit gemäß Satzung war durch die Anwesenden gewährleistet. Den Rechenschaftsbericht trug der Vorsitzende vor, anschließend folgte die Diskussion.

Die erzielten Erfolge sollen anspornen für die Erreichung der umfangreichen Zielsetzungen der bevorstehenden Arbeit 2018. Ein Schwerpunkt muss sein, dass mit Hilfe der Stadt und der Wilhelm-Härdrich-Stiftung der zwischenzeitlich sehr schlechte Zustand der Zufahrt auf den Berg verbessert werden muss, denn die Fahrzeuge des Bergwirtes und der Jenziger für notwendige Versorgungsfahrten sind vorallem betroffen von Schäden an Achsen und Bereifung.

Für ihr Mitgliedsjubiläum wurden geehrt: Herr Klaus Töpfer (65 Jahre), Herr Rudolf Gerhardinger (60 Jahre), Herren Frank Albrecht und Wolfgang Eifler (je 25 Jahre).

Der offiziellen Teil der Mitgliederversammlung endete traditionell mit einer Andacht am Denkmal für die Gefallenen und Verstorbenen der Jenzig-Gesellschaft.

Es schloss sich im gemütlichen Teil des Abends die Auswertung des Fotowettbewerbes an.

Sieger war Bild Nr. 18 von Ursula Silge-Jahnke: "erst die Arbeit, dann das Vergnügen", Gratulation an die Gewinnerin.

Es folgte eine Vorführung von Kurzfilmen aus dem Leben der Gesellschaft in zurückliegenden Jahren.

 

*23. März 2018  Arbeitseinsatz am Jenzig

Zum geplanten Arbeitseinsatz wurde von den 10 Mitstreitern der Weg zur Berggaststätte an den Stellen mit Kalkstein-Geröll gefüllt, an denen sich große Pfützen befinden.
Das Material wurde an der Wende des Zickzack-Fußweges, wo immer wieder Geröll auf den Ausweich-Platz des Fahrweges rutscht, aufgeladen und mit dem Traktor nach oben gefahren.

Es ist fast geschafft, nun müssen die Besucher nicht mehr durch Pfützen zur Gaststätte kommen.

 

*10. März 2018 - Freundschaftstreffen zum Chorjubiläum

Im voll besetzten Saal der TEAG ... 

begingen wir mit befreundeten Sangesbrüdern das 65. Vereinsjubiläum des Ernst-Abbe-Chores. Der Gastgeber brillierte mit 35 Sängern,

aber auch unser Jenzig-Chor erhielt mit nur 19 Sängern eine gute Bewertung des dargebotenen Liedbeitrages. 

 

*03. März 2018  - Münzen und Wein-

In einem sehr interessanten Vortrag hat uns Bergnachbar Jochen Ternette Einblick in seine numismatische Vinothek gegeben.

Mit viel Enthusiasmus und Sachkenntnis konnte er uns anhand von Bildern aus seiner Sammlung von Münzen aus der ganzen Welt

Einblicke in Geschichte und Gegenwart des Weinbaus geben.

 

*11. Februar 2018 - Winterwanderung

13 wanderfreudige Jenziger starteten am Bahnhof Kahla
und stapften teils durch leichten Schnee Richtung Wolfersdorf,

vorbei am Lehmhof Lindig, am Siebshaus

und an der Grabstätte des lezten Herzogs von Sachsen-Altenburg.
In der Gaststätte "Zum Schlüsselgrund" folgte dann abschließend das gemütliche Mittagessen.

Anschließend wurde noch das Schloss "Zur fröhlichen Wiederkunft" (von außen) besichtigt.


Die Heimfahrt nach Jena erfolgte per Linienbus.

Dank an Wanderwart Holger für die bewährte Vorbereitung!

 

*25. Januar 2018 - Bowling-Turnier der Jenziger

Wie jedes Jahr fand das gemeinsame Bowlen der Jenziger im "Bowling Roma" statt.
Das Interesse der 24 Jenziger war groß. Der Vorsitzende zeigte den bereitgestellten Pokal und informierte über die Aufstellung der Mannschaften.

"Gekämpft" wurde auf 3 Bahnen.

Es war für die meisten gar nicht so einfach, die Kugel mit viel Schwung gerade nach vorn zu bringen,
oft ging es nur in die Rinne...

 

 

Nachdem auf allen 3 Bahnen die 2 Durchgänge beendet waren, stand der Sieger fest.

Freudestrahlend konnte Thomas den begehrten Pokal mit nach Hause nehmen.

 

*07. Januar 2018 - Jahresantritt im Jenzighaus

Die gemeinsame Wanderung vom Treffpunkt -Wanderparkplatz- zum Berggasthaus ist für die Jenziger schon fast ein Ritual. An der "Sorge"-Bank erfolgt ein Gruppenfoto. Zum Glück kommen gerade Wanderer als "Fotografen" dazu, damit die Aufnahme  komplett wird.

Im Berggasthaus angekommen eröffnet unser 1.Vorsitzender das Jahr für die Jenziger
mit einem Glas Sekt für alle mit besonderem Dank an das Team des Berggasthauses.

 

Nachdem für das leibliche Wohl aller Anwesenden gesorgt wurde, gab es einen fotografischen Rückblick auf die Wanderfahrt der Jenziger im Juni 2017 in das Riesengebirge.

Alle Teilnehmer dieser Fahrt und auch diejenigen, die nicht dabei waren, erhielten so einen Anreiz, sich zur geplanten diesjährigen Fahrt im Juli in das Kleinwalsertal noch anzumelden.

 

==========================================================

Alle weiteren Veranstaltungen im => Archiv

*03. März- Vortragsabend im Jenighaus